Supercup 2017: Harte Wochen für Heynen, Okolic & Co.

Erst Länderspiel in Bremen und danach die Europameisterschaft in Polen: Warum in den anstehenden internationalen Höhepunkten der Volleyball-Männer ganz viel Supercup (08. Oktober in Hannover) steckt.

2017-08-15

Foto: Sebastian Wells


Der Belgier Vital Heynen pflegt seit einigen Jahren eine enge Bindung zu Deutschland: Der heute 48-Jährige war fünf Jahre lang Auswahltrainer der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft, im Vorjahr wechselte er dann als Chefcoach an die Seitenlinie des VfB Friedrichshafen – und gewann auf Anhieb die erste Auflage des Volleyball Supercups sowie den DVV-Pokal. Diesen Coup will er mit seiner Vereinsmannschaft am 8. Oktober in der TUI Arena in Hannover wiederholen, wenn er dann in der mehr als 10.000 Plätze fassenden Eventarena in Niedersachsens Landeshauptstadt auf die Berlin Recycling Volleys trifft. Doch vorher hat Vital Heynen eine andere Aufgabe in seinem „Zweitjob“ zu erledigen.

Als Bundestrainer der belgischen Auswahl trifft der VfB-Trainer am 19. August in Bremen (19 Uhr) in einem Länderspiel auf die DVV-Männer und wird dabei sicherlich auch ein Auge auf den deutschen Außenangreifer Egor Bogachev werfen – denn beide treffen sich später zum Supercup 2017 in Hannover erneut, wenn der Berliner im orangenen Dress für den Deutschen Meister BR Volleys gegen den Pokalsieger vom Bodensee antritt.Für den 20-jährigen Bogachev wird es in Bremen zwei Spiele im Auswahltrikot geben, allerdings ist nur der erste Test ein öffentliches Länderspiel. Die zweite Partie findet hinter verschlossenen Hallentüren statt. Zwei Tage später geht es für die DVV-Auswahl per Bus ins polnische Stettin, wo sie für die Gruppenphase der Europameisterschaft in Pool B ihr Lager aufschlagen werden.

Vom 24. August bis 3. September steigt im Volleyball-verrückten Nachbarland der kontinentale Titelkampf, bei dem neben Heynen und Bogachev noch mehr Supercup-Teilnehmer zum Einsatz kommen. Der 20-Jährige Bulgare Martin Atanasov ist ein Neuzugang im Team der Friedrichshafener, mit seinem Nationalteam spielt der Außenangreifer in Pool C gegen die Teams aus Russland, Spanien und Slowenien. Die Berliner schicken Mittelblocker Aleksandar Okolic ins EM-Rennen, der mit der serbischen Auswahl in Pool A auf Gastgeber Polen, Finnland und Estland trifft. Okolics neuer Teamkollege, der 28-jährige Zuspieler Daan van Haarlem, muss sich für seinen neuen Club von der Trikotfarbe her nicht umgewöhnen: Der Niederländer und seine Oranjes bekommen es in Gruppe D mit der Türkei, Top-Favorit Frankreich und Heynens Belgiern zu tun.

Die deutsche Nationalmannschaft ist in Gruppe B gegen Italien, Tschechien und die Slowakei gefordert. Bei der DVV-Auswahl ist im Übrigen ein Friedrichshafener ein ganz heißer Kandidat für eine Nachnominierung: Diagonalangreifer Daniel Malescha stünde bereit, wenn ein Auswahlkollege beispielsweise verletzt passen muss. Bundestrainer Andrea Giani hat im Übrigen interessante Ziele: „Ich möchte eine neue Ära starten. Wir wollen gemeinsam wachsen und uns entwickeln.“ Den Satz kann man so stehen lassen – und auch für den Supercup im Volleyball nehmen, der bei der Erstauflage in Berlin eine neue Ära angestoßen hat, die nun in Hannover eine Fortsetzung finden soll.

Die Ticketpreise in der Übersicht:

PK 1 = Normalpreis 37,00 EUR
PK 2 = Normalpreis 29,00 EUR | ermäßigt 23,00 EUR

Hier geht es direkt zum Supercup Ticketkontigent der BR Volleys.

Quelle: VBL